Vorwort
Im Jahr 1991 fand der erdkundlich und geologisch interessierte Arzt Dr. Walter Dietz eine Buntsandsteinplatte mit den Fußabdrücken eines vor ca. 200 Mio. Jahren in unserer Gegend vorgekommenen, sogenannten Scheinkrokodils. Die Fährte wurde unter Mithilfe von Herrn Dr. Wild vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart bestimmt und restauriert. Die Platte wurde im Jahr 1992 am heutigen Standort an der Bronnbacher Straße aufgestellt und mit einem Wetterschutz gegen Verwitterung versehen.
Diesen Fund nutzte der Vorsitzende der Külsheimer Winzer, Ortsverband für Wein, Obst, Garten und Landschaft e.V.,  Herr Hubert Geiger, um der Idee Nachdruck zu verhelfen einen geologisch- naturkundlichen Wanderweg auf Külsheimer Gemarkung zu planen. Als weiterer Verein, der sich bei den Gestaltungsarbeiten beteiligte, konnte der Naturschutzbund e.V., Ortsgruppe Külsheim, gewonnen werden. In unzähligen Arbeitseinsätzen wurde die hoffentlich ansprechende Wegführung mit erläuternden Tafeln bestückt. Die aufgestellten  Ruhebänke sollen zur Rast und zur einträchtigen Besichtigung unserer Landschaft einladen.